MENU

14. Oktober 2015 Comments (0) Views: 875 Ernährung, Gesundheit

Smoothies: nicht so unschuldig?

Gut für uns und Ersatz für die tägliche Dosis an Obst? Nicht ganz, die pürierten Süssigkeiten sind nicht wirklich sehr gesund, wie die AKNÖ herausgefunden hat.

Gurke, Spinat und Zucker

Den höchsten Zuckergehalt haben die offenen Smoothies der Fast-Food Ketten Burger King und McDonalds. Mit fast 16,1 g pro 100 ml trinken KonsumentInnen zum Fruchtmark auch 20 Stück Würfelzucker mit. Überraschend ist, dass selbst Gemüse-Smoothies keine Garantie für einen geringeren Zuckerwert sind. Der grüne Smoothie von Merkur, der aus Kohl, Gurke, Vorgerlsalat und Spinat gemixt wird, beinhaltet noch immer zwölf Stück Würfelzucker.

Hier ein Auszug aus der AKNÖ Tabelle, (Gesamtzucker in g/100 ml)

McDonald‘s – McCafé
Erdbeer-Bananen Yoghurt Smoothie
16,1
Voelkel
fair to go Traube Ananas Kokos
15,3
Rabenhorst
Smoothie Heidelbeer-Banane + Acai
15,2
Burger King
Smoothie Tropical Mango
13,7
Burger King
Fruity Coconut Smoothie
13,4
innocent Smoothie
Orange, Karotte & Mango
13,0
Spar enjoy
Weichsel-Banane Smoothie
12,7

 

Quelle:

Bild:

  • inncocent

Tags: ,

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...