MENU

26. April 2015 Comments (0) Views: 1193 Gesundheit, Meinung

Warnung vor Ernährungsberatung im Internet

Internetportale zur Ernährungsberatung sind nicht so objektiv und unabhängig, wie sie scheinen: Häufig stecken Werbe- und Verkaufsinteressen von Lebensmittelkonzernen dahinter. Die Verbraucherzentrale Hamburg rät zu Vorsicht

Die Verbraucherschützer stellten fest, dass es bei Websites, die Begriffe wie „Ratgeber“, „Hilfe“, „Forum“ oder „Zentrum der Gesundheit“ im Namen tragen, häufig in erster Linie um Image-Pflege und Produktverkauf geht.

Bei neun von zwölf Seiten ist die Objektivität der Ernährungsberatung mangelhaft oder stark eingeschränkt. So preisen zwischen vermeintlich neutralen Ernährungsinformationen Konzerne wie Danone, Unilever und Nestlé ihre Produkte an.

Die Seiten des Zentrums der Gesundheit strömen nur so über von wahnwitzigen und unsinnigen Aussagen zur Gesundheit. Die Artikel variieren in Qualität, aber viele sind wirklich übel!

Meint der Blogger Psiam, der mehreren Behauptungen der Seite nachgegangen ist.

Das ZdG ist kein unabhängiges Informationsportal. Die Internetseite wurde 2011 von Neosmart Consulting AG übernommen, die unter anderem Internetshops vermietet. Grosses Interesse liegt im Verkauf der Nahrungsergänzungen, Vitaminen und anderen Produkten aus dem Shop.

Für Leute, die Medizin oder Pharmazie studiert haben und sich jahrelang durch die biochemischen Steuerungs- und Verwertungsprozesse des Körpers und den Zellstoffwechsel gequält haben ist die willkürliche Zusammenstellung von Ursache und Wirkung auf ZdG ein wahrer Alptraum. Manipulative Artikel mit Halbwahrheiten die sich „schlau“ anhören und viel zu viele Menschen in den verschwörerischen natürlichen Gesundheitstrend ziehen. Die Menschen sind einfach nicht informiert genug und an den falschen Stellen kritisch.

Quelle:

 

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...